Springe zum Inhalt

Archiv für

Schwanger trotz Pille

Immer wieder hört man, dass Frauen trotz Pille schwanger werden. Dabei gilt die Pille durch die Gabe zumeist hormoneller Inhaltsstoffe als relativ sicher. Die Antibabypille hat einen Pearl-Index von 0,1-0,9.

Aus dem Wikipedia-Eintrag zum Thema Empfängnisverhütung:

Zur Beurteilung der Sicherheit der verschiedenen Methoden dient der Pearl-Index, der angibt, wie viele von 100 Frauen im statistischen Mittel schwanger werden, wenn sie über ein Jahr hinweg mit der angegebenen Methode verhüten. Je niedriger der Pearl-Index ist, desto sicherer ist also die Methode.

Doch wie sicher ist die Pille wirklich?

Grundsätzlich gilt die Verhütung mittels Hormonpräparaten als sehr sicher. Je nach Art der Pille können bis über 98% Sicherheit erreicht werden (siehe Pearl-Index oben). Bei Kombinationspräparaten sorgen die Hormone Östrogen und Gestagen dafür, dass es nicht zum Eisprung kommt und dass die Spermien des Mannes schwerer zur Gebärmutter gelangen. Bei der Minipille kommt nur das Hormon Gestagen zum Einsatz – es erschwert die Einnistung einer Eizelle in der Gebärmutter und erschwert ebenfalls den Weg der Spermien in die Gebärmutter. Ein Eisprung wird nicht verhindert. Der Pearl-Index der Minipille wird teilweise höher angegeben als bei der klassischen Antibabypille bzw. der Mikropille. Mehr…

Binge Eating, selten erkannte Essstörung

Wenn von Essstörungen die Rede ist, denken die meisten Menschen zuerst an Bulimie oder Magersucht. Neben diesen gefährlichen Krankheiten gibt es eine weitere Störung, die Binge Eating Disorder oder Binge Eating Störung genannt wird und die ebenso gefährlich für die Betroffene oder den Betroffenen ist.

Was ist Binge Eating?

Das englische Wort „binge“ bedeutet übersetzt „Gelage“. Der Name der Krankheit fasst das Erscheinungsbild dieser Störung daher schon gut zusammen: Binge Eating ist ein Essensgeplage – oder viel mehr Fressgelage. Es handelt sich um eine Essstörung, die dafür sorgt, dass die betroffene Person plötzlich Heißhungeranfälle bekommt, denen sie nicht widerstehen kann. Dabei werden meist fetthaltige und süßliche Speisen bevorzugt; Gemüse und Obst werden nur äußerst selten Opfer eines solchen Anfalls. Mehr…

Verschleppte Erkältung

Jeder kennt es, eine Erkältung ist im Anzug und dabei kann man es gerade gar nicht brauchen, einige Tage auszufallen. Der volle Terminkalender lässt es nicht zu. Da werden alle Mittelchen genutzt, um schnell wieder „auf dem Damm“ zu sein. Und solange man noch ein wenig stehen kann, wird weiter gemacht … Schon ist es passiert – man hat sich eine Erkältung verschleppt.

Typische Erkältungssymptome wie Schnupfen, Kopf-, Hals- und Gliederschmerzen werden von vielen als eine lapidare Unpässlichkeit abgetan. Tatsächlich jedoch sind diese Symptome ein Warnzeichen des Körpers, der sich vor dem Eindringen von Krankheitserregern wehrt – solange er es noch kann. Wird die Erkältung verschleppt, sind der Körper und seine Abwehr oft dauerhaft geschwächt. Somit können nicht nur die Erkältungsviren den Körper durch eine verschleppte Erkältung leichter angreifen, sondern auch andere Erreger. Mehr…