Springe zum Inhalt

Archiv für

Wissenswertes über Blutdruck

Damit alle Organe und Zellen mit den Nährstoffen versorgt werden, benötigt das Blut einen gewissen Druck, der mit der Pumpkraft des Herzens durch die Blutgefäße fließt. Dabei zieht sich das Herz zusammen. Jetzt ist der Blutdruck am höchsten und wird systolischer Druck genannt. Daraufhin erschlafft das Herz und der Druck sinkt auf seinen niedrigsten Wert ab. Dieser niedrige Wert ist der diastolische Druck. Somit zeigen beide Werte den allgemeinen Blutdruck an, der Normalwert liegt bei 120/80. Mehr…

Was ist Pferdesalbe und wofür wird sie angewendet?

Pferdesalbe ist das, wonach es klingt: Eine Salbe zur Anwendung bei Pferden. Zumindest wurde sie zuerst rein dafür entwickelt. Pferdesalbe war/ist ein Sportgel für Pferde, die nach einem Rennen Regeneration für ihre Beine brauchten. „Was für beanspruchte Pferde-Beine gut ist, kann für uns nicht schlecht sein“, scheinen sich die Reiter gedacht zu haben, als auch sie die Pferdesalbe benutzen, um Verspannungen, Prellungen und Gelenkschmerzen zu behandeln. Die Salbe, deren Hauptbestandteile Arnika, Kampfer, Rosmarin und Menthol sind, zeigte bei den Reitern die gleiche positive Wirkung wie bei ihren Tieren. Bald setzte sich die Pferdesalbe auch in der Behandlung von Menschen durch.

Mehr…

Was tun bei Zahnfleischbluten?

Zahnhygiene ist wichtig. Das bestätigt jeder Zahnarzt nur zu gern. Ohne Zahnpflege beginnen die Zähne durch Zahnbelag gelb zu werden, da Speisereste und mit ihnen Bakterien sich darauf absetzen. Diese Bakterien scheiden Säuren und Giftstoffe aus, welche die Zähne angreifen und Karies verursachen. Allerdings vergessen viele Menschen dabei, dass der Zahnhalteapparat mehr als nur die Zähne beinhaltet. Auch das Zahnfleisch ist ein wichtiger Teil von diesem und wird durch unzureichende Hygiene nicht minder stark angegriffen, wodurch es unter anderem zu sogenanntem Zahnfleischbluten kommen kann. Mehr…

Darmspiegelung: Fragen & Antworten

Was kommt bei einer Darmspiegelung auf mich zu?

Bei einer Darmspiegelung wird der Dickdarm (und ggf. der letzte Abschnitt des Dünndarms) mit einem Endoskop untersucht. Diese auch als Koloskopie (Kolon=Dickdarm) bekannte Diagnostik ermöglicht dem Arzt, mit einem flexiblen Schlauch jede gewünschte Stelle genau anzusehen und Gewebeproben zu entnehmen. Wird eine Darmspiegelung angeordnet, muss nicht unbedingt ein Krebsverdacht vorliegen. Zahlreiche Erkrankungen verursachen ähnliche Symptome, wie sie bei jeder Magen-Darm-Grippe vorkommen. Dazu gehören beispielsweise auch chronisch-entzündliche Darmerkrankungen wie Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn. Aber auch die Entfernung von harmlosen Polypen oder die Behandlung von Hämorrhoiden kann mit einer (teilweisen) Koloskopie verbunden sein. Mehr…