Springe zum Inhalt

Schwanger trotz Pille

Immer wieder hört man, dass Frauen trotz Pille schwanger werden. Dabei gilt die Pille durch die Gabe zumeist hormoneller Inhaltsstoffe als relativ sicher. Die Antibabypille hat einen Pearl-Index von 0,1-0,9.

Aus dem Wikipedia-Eintrag zum Thema Empfängnisverhütung:

Zur Beurteilung der Sicherheit der verschiedenen Methoden dient der Pearl-Index, der angibt, wie viele von 100 Frauen im statistischen Mittel schwanger werden, wenn sie über ein Jahr hinweg mit der angegebenen Methode verhüten. Je niedriger der Pearl-Index ist, desto sicherer ist also die Methode.

Doch wie sicher ist die Pille wirklich?

Grundsätzlich gilt die Verhütung mittels Hormonpräparaten als sehr sicher. Je nach Art der Pille können bis über 98% Sicherheit erreicht werden (siehe Pearl-Index oben). Bei Kombinationspräparaten sorgen die Hormone Östrogen und Gestagen dafür, dass es nicht zum Eisprung kommt und dass die Spermien des Mannes schwerer zur Gebärmutter gelangen. Bei der Minipille kommt nur das Hormon Gestagen zum Einsatz – es erschwert die Einnistung einer Eizelle in der Gebärmutter und erschwert ebenfalls den Weg der Spermien in die Gebärmutter. Ein Eisprung wird nicht verhindert. Der Pearl-Index der Minipille wird teilweise höher angegeben als bei der klassischen Antibabypille bzw. der Mikropille.

Damit die Pille jedoch richtig wirken kann, müssen Einnahmefehler vermieden werden. Sobald das täglich einzunehmende Präparat einen Tag ausgesetzt wird oder deren Wirkstoffe nicht vollständig vom Körper aufgenommen werden können, besteht die Gefahr, trotz Pille schwanger zu werden. Die Frage darf entsprechend nicht lauten: „Wie sicher ist die Pille?“ Sondern „Was kann ich tun, damit die Pille sicher ist?“

Mögliche Gründe für eine Schwangerschaft trotz Pille

Schwanger werden können Frauen stets dann, wenn die Wirkstoffe eines hormonellen Verhütungsmittels nicht in ausreichender und gleichbleibender Menge vom Körper aufgenommen wurden. Typische Auslöser ist das „Vergessen“ der Einnahme. Aber auch Krankheiten wie Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes (Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall) können die Wirkstoffaufnahme trotz regelmäßiger Einnahme der Pille stören.

Vielen Verwenderinnen ebenfalls nicht bewusst ist die Wechselwirkung mit anderen Substanzen, – allen voran Alkohol, Drogen und Medikamente -, die ebenfalls die Wirksamkeit der Pille beeinflussen können und somit das Risiko trotz Pille schwanger zu werden, deutlich erhöht.

Wie sicher ist die Pille also im Endeffekt? Die Sicherheit der Verhütung durch die Pille schlussendlich von der regelmäßigen Einnahme, der Wechselwirkung mit anderen, dem Körper zugeführten Substanzen sowie Erkrankungen während der Pilleneinnahme ab. Im Zweifelsfall sollten Sie stets auf die Ergänzung durch weitere Verhütungsmittel zurückgreifen. Hierbei bieten sich beispielsweise Kondome und Scheidenzäpfchen an, um den verminderten oder außer Kraft gesetzten Schutz vor einer Schwangerschaft wieder zu verbessern. Nur so können Sie verhindern, dass sie bei regelmäßigem Sexualkontakt schwanger trotz Pille werden können.

Das könnte Sie zum Thema Verhütung auch interessieren:

Verhütungspflaster als Alternative zur Antibabypille
Pille vergessen, was nun?

  1. Mario #

    Auf jedenfall gut zu Wissen, denn in der Regel fühlt man sich sehr sicher, wenn die Partnerin gegenüber eine Pille verwendet. Das es bei Darmproblemen durchaus zu Ausfällen kommen kann ist logisch, war einem vorher aber gar nicht bewusst.

    März 20, 2012
  2. Schwanger werden #

    Es kann immer passieren, dass man trotz Pille Schwanger wird. Oft ist es so, dass die Frauen die sich ein Kind wünschen und extra auf die Pille verzichten, kein Kind bekommen und die Frauen die keine Kinder haben möchten, schneller Schwanger werden.

    Schon sehr Komisch!

    Januar 11, 2014

Hinterlasse eine Antwort

Hinweis: Sie können einfaches XHTML in Ihren Kommentaren verwenden. Ihre E-Mail werden wir niemals veröffentlichen.

Abonnieren Sie diese Kommentare über RSS