Springe zum Inhalt

Was können Goji, Acai, Aronia und Granatapfel?

Beeren enthalten sehr viele lebenswichtige Vitamine, Mineralstoffe, essenzielle Fettsäuren und Aminosäuren sowie Antioxidantien, welche die sogenannten freien Radikale unschädlich machen. Die Inhaltsstoffe können das Immunsystem stärken und zahlreiche Krankheiten lindern. Neben heimischen Beeren wie Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren, Johannisbeeren und Heidelbeeren sind in den letzten Jahren immer mehr exotische Arten bekannt geworden, beispielsweise Goji-, Acai- und Aroniabeeren.

Ähnliche Eigenschaften hat auch der Granatapfel, welcher zunehmend wiederentdeckt wird.

  • Goji-Beere
    In der chinesischen Frucht stecken besonders Kalium, die Aminosäuren L-Glutamin und L-Arginin sowie Zeaxanthin und Lutein, die wichtig für die Gesundheit der Augen sind. Auch der Gehalt an Vitamin A, B, C, E und Eisen ist sehr hoch. Ebenfalls bedeutend sind die Polysaccharide, welche eine gesunde Darmflora unterstützen, entzündungshemmend und entgiftend wirken. Es gibt getrocknete Früchte und auch Saft.
  • Acai-Beere
    Sie gilt in Brasilien als traditionelles Naturheilmittel zur Stärkung des Immunsystems, bei Haut- und Verdauungsproblemen. Neben einem hohen Gehalt an Antioxidantien werden auch krebshemmende Eigenschaften vermutet und seit Jahren erforscht. Zum Gewichtsverlust soll sie ebenfalls beitragen und auch als Anti-Aging-Mittel wirken. Die Frucht enthält Vitamin B, C und E, Kalium, Eisen, Phosphor, Kalzium, Proteine, essenzielle Fettsäuren und Aminosäuren. Sie ist in Kapselform, als Pulver und Saft verfügbar, oft auch als Bestandteil in Wellnessgetränken.
  • Aroniabeere
    Die säuerlichen Beeren enthalten viel Vitamin C, außerdem A, E, K und B. Sie sollen bei Diabetes und Darmkrebs helfen, weitere Forschungen laufen. Sie sind getrocknet erhältlich, werden aber auch zu Marmelade, Saft, Kompott und Likör verarbeitet.
  • Granatapfel
    Die alte Kultur- und Heilpflanze aus Westasien enthält Antioxidantien und Östrogene. Die süß-säuerlichen Kerne sind roh oder gekocht essbar. Der Saft, regelmäßig eingenommen, bessert laut einer Studie entzündliche Erkrankungen und Herz-Kreislauf-Probleme, senkt den Cholesterinspiegel und wirkt unterstützend bei Tumorerkrankungen. Außer der frischen Frucht und dem Saft gibt es Extrakte in Kapselform. In Anti-Aging-Cremes sind häufig Granatapfelbestandteile enthalten.

Hinterlasse eine Antwort

Hinweis: Sie können einfaches XHTML in Ihren Kommentaren verwenden. Ihre E-Mail werden wir niemals veröffentlichen.

Abonnieren Sie diese Kommentare über RSS