Springe zum Inhalt

Wenn die Grippewelle rollt

Im Allgemeinen leben die meisten Menschen in Deutschland recht gesundheitsbewusst und unter ausgezeichneten hygienischen Verhältnissen. Trotzdem ist sicher jeder ab und zu an einer Erkältung oder gar einer Grippe erkrankt gewesen und musste unter Umständen aus diesem Grund das Bett hüten.

Erkältung oder Grippe?

Während sich eine normale Erkältung langsam, vielleicht mit einer laufenden Nase oder einem gereizten Rachen bemerkbar macht, kommt die echte Grippe, auch Influenza genannt, ausgesprochen plötzlich, sodass auch Menschen mit einem stabilen Immunsystem von einem Tag auf den anderen an den schwersten Symptomen leiden. Die echte Grippe geht immer mit Fieber einher, das sich oft mit einem Schüttelfrost anmeldet. Die Körpertemperatur steigt zumeist auf über 38,5 Grad an und kann Werte von bis zu 41 Grad erreichen. Die Patienten fühlen sich äußerst schlapp und müde und werden von Kopf- und Gliederschmerzen geplagt, die noch dazu von einem heftigen, aber trockenen Husten und einer verstopften Nase begleitet werden. Sollten sich solcher Erscheinungen bemerkbar machen, ist es an der Zeit, schnellstens einen Arzt aufzusuchen, zumal man in einem solchen Zustand ohnehin arbeitsunfähig ist. Nur ein ausgebildeter Mediziner kann eine echte Grippe auch adäquat behandeln, ansonsten könnte sie einen recht dramatischen Verlauf nehmen.

Die Grippewelle – Ansteckung vermeiden

Während man einer Erkältung durch entsprechende, vor Kälte schützenden Kleidung, die Aufnahmen von genügend Vitaminen und ausreichender Bewegung an frischer Luft recht gut vorbeugen kann, ist das bei einer Grippe nicht der Fall. Wenn die Grippewelle erst einmal rollt, dann heißt es, sich möglichst gut und effektiv vor Ansteckung zu schützen. Dazu gehört es beispielsweise, in der Grippesaison das Händeschütteln möglichst zu vermeiden und die Hände oft zu waschen. Auch die Anwendung von Desinfektionsmitteln empfiehlt sich in dieser Zeit. Hat einen die Grippewelle dann doch erwischt, so ist es auch im Interesse seiner Mitmenschen ratsam, einige Tage zu Hause zu bleiben. Bettruhe, die verordneten Medikamente und eine großzügige Aufnahme von Flüssigkeit werden das ihrige für eine rasche Genesung tun. Ob man sich entschließt, im nächsten Jahr eine Grippeimpfung durchführen zu lassen, sollte man im Gespräch mit dem Hausarzt entscheiden.

Schätzungen über den aktuellen Verlauf der Grippewelle weltweit sowie auf Ebene der deutschen Bundesländer gibt es im Internet, zum Beispiel unter Google Grippe Trend. Und das sieht dann für den heutigen Tag so aus:

Screenshot Google Grippe Trend (Quelle: http://www.google.org/flutrends/intl/de/de/#DE)

Screenshot Google Grippe Trend (Quelle: http://www.google.org/flutrends/intl/de/de/#DE)

Die hier veröffentlichten Informationen dienen lediglich der allgemeinen Information und ersetzen in keinem Fall eine ärztliche Beratung!

Hinterlasse eine Antwort

Hinweis: Sie können einfaches XHTML in Ihren Kommentaren verwenden. Ihre E-Mail werden wir niemals veröffentlichen.

Abonnieren Sie diese Kommentare über RSS