Springe zum Inhalt

Was tun bei Zahnfleischbluten?

Zahnhygiene ist wichtig. Das bestätigt jeder Zahnarzt nur zu gern. Ohne Zahnpflege beginnen die Zähne durch Zahnbelag gelb zu werden, da Speisereste und mit ihnen Bakterien sich darauf absetzen. Diese Bakterien scheiden Säuren und Giftstoffe aus, welche die Zähne angreifen und Karies verursachen. Allerdings vergessen viele Menschen dabei, dass der Zahnhalteapparat mehr als nur die Zähne beinhaltet. Auch das Zahnfleisch ist ein wichtiger Teil von diesem und wird durch unzureichende Hygiene nicht minder stark angegriffen, wodurch es unter anderem zu sogenanntem Zahnfleischbluten kommen kann.

Die Ursachen von Zahnfleischbluten

Die von den im Zahnbelag enthaltenen Bakterien produzierten Stoffwechselprodukte schädigen nicht nur die Zähne, sondern dringen zudem in das Zahnfleisch ein und werden dort eingelagert. Durch eine von den Giftstoffen provozierte Immunreaktion, mit welcher sich der Körper zur Wehr setzt, entsteht eine akute Entzündung. Obwohl eine Zahnfleischentzündung die häufigste Ursache für Zahnfleischbluten darstellt gibt es andere Ursachen, wie etwa Vitamin-C-Mangel, Leukämie, gerinnungshemmende Medikamente oder Hämophilie, welche zum Auftreten von Blutungen im Zahnhalteapparat führen können. Blutet nicht geschwollenes blasses Zahnfleisch ist die Ursache nie
entzündlich bedingt und die Blutung muss durch andere Faktoren ausgelöst worden sein.

Vorbeugung und Behandlung von Zahnfleischbluten

Die einfachste und alltäglichste Form von zahnmedizinischer Prophylaxe gegen Zahnfleischbluten sind die regelmäßige Verwendung von Zahnbürste und Zahnpasta, sowie das Reinigen der Zahnzwischenräume mithilfe von Zahnseide und die Anwendung antibakterieller Mundspülungen. Treten trotz ausreichender Zahnhygiene dennoch Symptome und Beschwerden auf, sollte schnellstmöglich ein Zahnarzt konsultiert werden. Auch wird, trotz aller Zahnpflege, eine regelmäßige Vorsorgeuntersuchung mindestens einmal im Jahr bei diesem empfohlen, um mögliche Folgeerkrankungen und Zahnausfall zu vermeiden. Sollte der Fall schon schwerwiegend sein entfernt der behandelnde Arzt die Ursache in Form des Zahnbelags von der Zahnoberfläche und aus dem entzündeten Zahnfleisch, um
den ursprünglichen gesunden Zustand soweit möglich wieder herzustellen.

Diese Themen könnten Sie zum Thema Zähne ebenfalls interessieren:

Zähneknirschen bei Kindern und Kleinkindern

Hinterlasse eine Antwort

Hinweis: Sie können einfaches XHTML in Ihren Kommentaren verwenden. Ihre E-Mail werden wir niemals veröffentlichen.

Abonnieren Sie diese Kommentare über RSS